FILIALE

Alicia Viebrock
Amnesia Royal
Mar 21 –

Alicia Viebrocks dritte Ausstellung in der FILIALE trägt den Titel Amnesia Royal. Die Frage, was eine Amnesie royal machen kann, beantworten ihre neuen Bilder. 

Neuron ist eines davon. Wie eine Peitsche, die nach dem Schnalzen zurückschnellt und dabei die Stille der Luft zerschneidet, wie ein Nervenstrang, der plötzlich im Nichts endet, durchschnellt ein einzelner konzentrierter satter Strich den Bildraum und zeigt damit, wie wenig es braucht, um diesen zu fesseln. In der Arbeit Amnesia tangieren zwei Formen einander wie in einem Wirbel. Rot und Blau entspringen aus einem Fluss, doch in dem Moment, wo das tiefe Rot verflüchtigen könnte, entrinnen daraus einzelne anemonenhafte Stränge, die ihren Weg selbständig fortzusetzen scheinen. Alicia Viebrocks neue Arbeiten nehmen die Leere des Bildraumes ernst, ohne sich von ihm einschüchtern zu lassen. In zeichnerischen Anklängen, wie in der Arbeit Solitudine, meint man Ähnlichkeiten zu den reduzierten Arbeiten Michael Krebbers ausmachen zu können und doch geht Alicia Viebrocks Nähe zu den Farbexzessen des Informel nicht verloren. 

Alicia Viebrock studierte bis 2017 als Meisterschülerin von Herbert Brandl an der Kunstakademie Düsseldorf. Seit Alicia Viebrocks erster Ausstellung in der FILIALE kurz nach ihrem Meisterschüler-Abschluss bei Herbert Brandl an der Kunstakademie Düsseldorf ist viel passiert. Einige ihrer Werke wurden in der Rubell Collection in Miami präsentiert und momentan nimmt sie an der großen Übersichtsschau „jetzt! Junge Malerei in Deutschland“ in den Deichtorhallen in Hamburg teil.

Marina Rüdiger