FILIALE

Rachel von Morgenstern
Lush Colibri
Dec 8Jan 30 2021

Wie ein Kolibri, dessen Schwirrflug sowohl schnelle Bewegungen als auch das Stehen in der Luft erlaubt, scheinen auch Rachel von Morgensterns Arbeiten im Ausstellungsraum der FILIALE zu schweben. Der Titel Lush Colibri verweist jedoch nicht nur auf diesen losgelösten Zustand, sondern auch auf die üppige und doch zugleich präzise Gestik ihrer Malerei. 

Auf Rachel von Morgensterns meist großformatigen Bildern zeichnet sich eine Fährte ab, Spuren der Bewegung, des malerischen Gestus. Rot, Gelb, Blau - reine Farben strahlen vom Bildträger, einem halbtransparenten Polyesterstoff, der stellenweise den Blick auf das Bildinnere zulässt. Rachel von Morgenstern spielt in ihrer Arbeit mit der Wahrnehmung des Raums, indem sie Licht und Transparenz des Stoffes dazu nutzt, Farbe nicht nur oberflächlich, sondern räumlich zu betrachten. Durch Fläche, Form und Linie werden innerhalb der Kompositionen zusätzlich Spannungsverhältnisse erzeugt, die ihren Halt und ihre Struktur in der Stabilität des schweren Keilrahmens finden. Ebendiese Struktur lässt Rachel von Morgensterns Bilder auch als Fenster begreifen, die das Innen nicht vom Außen trennen, sondern den räumlichen Dialog bewusst öffnen. So liegt es nicht fern, dass aus ihrer Malerei heraus figürliche Plastiken und Lichtobjekte entstehen, welche die Leichtigkeit des Bildraums in den Ausstellungsraum projizieren. 

Mit Lush Colibri zeigt Rachel von Morgenstern ihre dritte Ausstellung in der FILIALE. Sie studierte in Offenbach bei Gunter Reski und Adam Jankowski und machte 2015 ihren Abschluss an der Akademie der bildenden Künste in Karlsruhe bei Franz Ackermann.
 

Vivien Kämpf